Die Autorin


irene222Wer bin ich?

Redakteurin aus Hamburg, die ihren Blog nach ihrem zweiten (und schöneren) Vornamen benannt hat. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Impulsen. Mehr ist doch nicht wichtig, oder? Hauptsache, die Leser haben Spaß! Just read it!

Um was geht’s?

  • Promis & Shows. Weil ich manchmal eben auch eine kleine Lästerschwester bin. Und worüber kann man besser feixen als Trash-TV? Dschungelcamp, Bauer sucht Frau oder auch nagelneue Promi-Shows, die in den TV-Orbit geschossen werden, eignen sich perfekt! Daher sei vorweg gesagt, wenns etwas bissig und flapsig zugeht: Ich mache doch nur Spaß!
  • Bücher, Musik, Filme. Gute Serien? Her damit! Spannende Bücher? Ich versinke drin! Außergewöhnliche Filme? Mehr davon!
  • Kolumnen. Zu allen möglichen Themen, die mich gerade bewegen oder auf der Seele brennen.
  • Specials. Damit meine ich Serien zu bestimmten Themen. Die da wären? Meine Hochzeit! Oder die  “30-Tage-ohne...”-Reihe. Und auch “Freaky Friday – Die Woche in Worten” , in dem ich mit jeder Menge Witz und Ironie einen kleinen Rücklick zu People- und Medien-Themen schreibe.

Und weil ich auch so gern koche, führe ich auch noch einen Zweitblog, in dem ich tolle Rezepte blogge – und zwar auf http://schlemmerella.wordpress.com/ . Schaut doch einfach mal vorbei.

Mag ich, mag ich nicht…

  • Menschen mit Meinung, aber niemanden, der nicht auch mal zugeben kann, dass er falsch liegt.
  • Mode, aber ich weiß, was mir steht. Ich bin eben kein Fashion-Victim. Fashion-Victim – ist eh ein schreckliches Wort.  Hört sich nach willenloser Voodoo-Puppe an.
  • Musik. Wo man singt, lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder…
  • Käse. Am liebsten mag ich Gruyere und Ziegenkäse. Mhhhhhhhhh. Aber keine Käsefüße.
  • Mal faul rumliegen, aber nicht zu lange, denn bei mir kribbelt’s schnell ;)
  • Essen. Und zwar von allen Kontinenten, aus allen Ländern. Mein Motto: Studieren geht über Probieren. Während meines Studiums habe ich herausgefunden: Rosenkohl und ich: Wir passen nicht zusammen. Ach, und falls jemand Tipps hat, wo man in Hamburg ungewöhnlich außergewöhnlich essen kann: Immer raus damit.
  • Wein. Am liebsten rot und halbtrocken bis trocken. Mit lieblicher Plörre kann man mich jagen. (Mit 19, 20 habe ich Lambrusco getrunken, uääh.)
  • Reisen. Oh, das könnte ich fünfmal im Jahr machen. Geht aber nicht: Ich muss auch mal arbeiten.
  • Tom Kha Gai, ist meine Lieblingssuppe. Die könnte ich jeden Tag essen und drin baden, damit auch meine Poren etwas davon haben.
  • Kräuter. Die verfeinern jedes Essen, deswegen habe ich ganz viele auf dem Balkon gepflanzt und gesät. Dabei: Zitronengras, Thymian, Rosmarin, Schnittknoblauch, Basilikum (und der geht ein, heul, hat jemand nen Tipp?) Thaibasilikum, Schnittlauch, Oregano, Minze und Zitronenmelisse. Ist doch besser als ne Tütenmischung, oder?
  • Sonne, Frühling, Sommer. Kommt die Sonne raus, geht’s auch mir gleich besser. Da brauche ich dann auch keine Schokolade. Klappsstuhl auf, Popöchen rein und Augen zu. Das geht wunderbar zwischen all den Blumen auf unserem Balkon. Winter ist ja auch ganz schön, wenn’s schneit, aber bitte nur zwei Wochen vor und nach Weihnachten. Dann können Schnee und Winter gern wieder nen Abgang machen.
  • Schreiben. Habe ich schon als Kind gern gemacht. Als ich es noch nicht konnte, habe ich erzählt und erzählt und erzählt. Und ich hatte kein Päckchen Duracell-Batterien verschluckt. Bevor es zu Verwirrungen kommt: Ich schnatter jetzt auch noch gern und viel.
  • Alles, was piepsen und fliegen kann. Bis ich acht Jahre alt war, lebten wir in einer Kleinstadt. Dort hatte meine Familie Enten, Gänse, Fasane, Hühner und sogar eine Dohle, die meine Mama aufzog.
  • Filme. Aber nichts mit Adam Sandler. Und keine Kriegs-Filme. Hohle Action à la “2 Fast 2 Furious” mag ich auch nicht.
  • Bücher. Muss spannend sein. Verwobene Plots sind willkommen. Tiefgründe Charaktere faszinieren mich. Stereotype sind pfui.
  • Meinen Beruf. Weil ich da schreiben kann. Beruf & Leidenschaft vereint. Was für eine Symbiose.
  • Veränderung, neue Impulse. Egal, wo und wie. Ich brauche das, sonst sterbe ich. Außer was meinen Freund angeht. Den will ich behalten. Für immer und ewig.
  • Kreuzkümmel, auch Cumin genannt. Ist mein Lieblingsgewürz. Ist geschmacklich aber komplett anders als Kümmel.
  • Meine Badewanne. Nichts ist schöner als 20 Minuten im warmen Wasser zu liegen, mit viel Schaum und Kerzen um mich herum.
  • Hamburg. Ich bin ein Nordlicht und brauche das Meer in Reichweite, mindestens aber die Elbe oder Weser. Der Duft von Flusswasser, Fischmarkt, die steife Brise ums Näschen herum – das ist viel schöner als mein Lieblingsparfum (Laura by Laura Biagiotti) zu riechen.
  • Geduld, denn die habe ich leider nicht. Bei mir muss alles schnell gehen. Hopp, hopp. Zack, zack. Ich hasse Warten. Aber wenn’s denn sein muss, krieg ich das auch hin ;)
  • Einen ganz tollen Spruch: “Arroganz ist das Selbstbewusstsein des Minderwertigkeitskomplexes”. Ich habe noch nie verstanden, wie einige Menschen durch Missachtung anderer, Befriedigung für sich schaffen können. Ich würde mich schäbig fühlen…
  • Bloggeeeeeeeen. Das macht so viel Spaß. Ich kann schreiben, was und wie ich will. Wenn ich etwas doof finde, sag ich’s und wenn etwas toll ist, sag ich’s auch. Kurzum: Ich kann hier wilde Sau spielen. Yiiihaaa.


Hinterlasse einen Kommentar zu Nathalie Antwort abbrechen

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: