Adele – ich liebe dich!

Die Engländerin Adele ist erst 23 Jahre alt, aber sie hat eine Röhre wie eine 43-Jährige und schreibt Texte wie eine 63-Jährige. Sechs Grammys hat sie vor einigen Tagen abgeräumt. Kein Wunder: Sie ist ein Supertalent.  Zwei Alben hat sie bisher auf den Markt geschmissen. 

Eigentlich schietegal, über welches Album ich als erstes schreibe: “19” und “21” sind beide absolut klasse. Aber da die Zahl 19 vor der 21 kommt, halt ich mich mal an die Reihenfolge. Übrigens ist “19” auch ihr erstes Album.

Adeles Stimme der Hammer.  Sie ist kratzig, rauchig, verkörpert Leidenschaft – braucht gar nicht viel Klimbim drumrum. Klavier und/oder Gitarre reichen vollkommen aus. Alles andere würde nur ablenken. “19” ist ein Juwel – und sehr, sehr, sehr melancholisch. Egal, ob es “Daydreamer” ist, wo sind nur zu einer Gitarre singt – oder “Best for Last“, wo noch Bass und Klavier dazukommen. Es reicht und spricht für sich allein.

Aber so richtig ins Schwärmen komme ich, wenn ich an “Chasing Pavements” und “Hometown Glory” denke. Das sind Sahneschnitten. Songs, bei denen man träumt, nachdenkt, die man genießt – meine persönlichen Favoriten – so wie auch das flottere “My Same. Insgesamt ist das Album etwas jazzig, ruhig, voller Balldaden.

Ihr Album “21″ versprüht ein wenig mehr Lebensfreude und ist daher “nur” sehr, sehr melancholisch – statt sehr, sehr, sehr. Na und? Es müssen keine Partysongs (außer “Rolling into Deep”) drauf sein. Adele ist auch nicht Lady Gaga.

Vielmehr merkt man, dass Adeles Lieder wirklich ihrer Seele entspringen: Das Leben ist nun mal kein geradliniger Weg, auf dem man nur feiert. Das hat auch Adele zu spüren bekommen: Viele ihrer Stücke schrieb sie im Liebeskummer, wie sie einst zugab. Meine Lieblinssongs auf “21“: Rolling into Deep“, “Set Fire to Rain“,  “Someone like you“,und “One and only.

Die besten Songs beider Alben sind für mich “Hometown Glory” (“19″) und “Someone like you” (“21″).

Übrigens: Beide Albumnamen sind ihre Altersangaben. Somit war sie für “19” mit 19 im Studio und für “21” mit 21.

Fazit für 19: 5/5

Fazit für 21: 5/5

Related posts:

Na, anderer Meinung?

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: