Dschungelcamp [Tag 14] – Free Tanja Schumann!

Bisher war es nur ein stiller Verdacht. Doch allmählich bestätigt er sich in seiner perfiden Gänze: Der herkömmliche Dschungelknast-Kosument entspringt einer ganz speziellen Sorte – von düsterer Beschaffenheit. Kurz: Sadisten!

Denn anders ist es nicht zu erklären, warum Tanja Schumann immer und immer wieder eisern gequält wird: Sie ist der Running Gag, aber andere als unterhaltsam! Sondern ziemlich enthaltsam, was die Anzahl ihrer gesprochenen Silben angeht. Hat Verbalverstopfung, ist bewegungsinkompetent, verharrt seit zwei Wochen in der Leichenstarre. Selbst beim Mienenspiel ist die schon längt ausgepfiffen, lässt nur noch dieses exaltierte Augenbrauenballett ganz in Louis de Funès-Tradion über die Stirn tanzen. Unterhaltungswert gleich null! Das ist doch nüscht, nothing, nada, niente.

Genauso wie die Prüfung, die sie gemeinsam mit Melanie Müller bestehen muss. Die beiden werfen auf einer Wippe über einem Ekel-Tümpel ihre Sterne hin- und her. Langweilig, aber läuft! Nur der Auszug leider, leider mal wieder (hihi) nicht: „Ich weiß nicht, warum ich immer die Arschkarte kriege“, klagt Tanja entsetzt.

Sie will das Sanatorium für „Second Hand“-Promis am Tiefpunkt ihrer Berufschronik verlassen. Wer kann es ihr verdenken? Denn eines halten wir hier mal fest: Wer es freiwillig zwischen Wahnsinn und Irrsinn aushält, der wird selbst bald selbst zum Fata Morgana-Flüsterer. Oder dessen Hirn ist sogar schon implodiert.

Doch der Zuschauer steuert, wer von der Dschungelbühne tänzeln darf. Und er hat entschieden, Toten-Tanja weiter zu malträtieren. Bis ihr Gesicht bei ihrer weltrekordverdächtigen Mimik-Performance völlig entgleist, die Augenbrauen an den Hinterkopf springen. Bis sie Tabula rasa macht im Promi-Zwinger.

Stattdessen ist’s der rasende Winnie, der als Terror-Tornado wütet und droht, den Palmenhain dem Erdboden gleich zu machen. Vor allem an Larissa lässt er kein gutes Haar: Er schubst sie, spuckt sie an, peinigt sie mit seinen Worten. Bah, Bäh, Buh! Das ist schon echt gemein!

Nun hat Larissa auch noch Glatzis Wäscheleine kaputt gemacht. Wohlwissend, dass es ihre letzten Atemzügen sein könnten, die sie in den nächsten Minuten einsaugen wird, bemüht sich Lilarissa um Ersatz und schnappt sich einen Stamm. Der soll nun Winnies Freilufttrockner werden. Doch Primadonna-Winfried sträubt sich: “Da ist Schleim dran, da sind Würmer dran, da hänge ich meine Wäsche nicht dran auf.” Bah, Bäh, Buh!

Das Publikum hat die Faxen dicke vom dünnhäutigen Grauen, der inzwischen Herman Munster bis auf die kleinste Falte gleicht. Vielleicht weil er beharrlich die unbeholfene Dschungelelfe Larissa mobbt, ihm mal die Hand entgleitet. Nicht auszudenken, was passiert, wenn sich mal ein Messer selbstständig macht.

Jigsaw hätte seine Freude, kein Zweifel. Das Publikum allerdings nicht. Natürlich sind die Zuschauer wirklich entzückend fies (arme, arme Tanja, hihi), aber ein blutrünstiges Massaker? Nein, das will wirklich keiner sehen und deswegen muss Winnie „Buh“ Glatzeder auch nun gehen. Och mannomann, dabei weint Tanja sogar schon.

Oder ist es vielleicht so: Sie ist kein Star und muss infolgedessen drin bleiben? Quasi der Titel der Show, nur spiegelverkehrt.

Vielleicht hilft da eine Online-Petition? Free Tanja “Eyebrow” Schumann!

Na, anderer Meinung?

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: