Filmkritik zu Gravitiy

Astronaut sein ist keine einfache Aufgabe, vor allem, wenn man von Weltraumschrott bedroht wird und mit einer Anfängerin zusammenarteiten muss.

Story:

Ach, Mensch. Eigentlich will George Clooney alias Matt Kowalsky bald seinen Ruhestand antreten, und dann geht doch alles nur schief. Als er mit Wissenschaftlerin Dr. Ryan Stone (Sandra Bullock) seine letzte Routine-Mission antritt, kommt es zu einem folgenschweren Unfall. Die beiden Astronauten geraten in einen Weltraumschrott-Strudel und müssen um ihr Leben kämpfen. Und das ist auch schon alles.

Kritik:

Es ist ein Kammerspiel, das im Orbit der Erde seinen Lauf nimmt. Das Thema ist nicht wirklich vielschichtig, sondern schnell erzählt.

Bildschirmfoto 2013-10-10 um 23.00.26

Was ist also das Besondere an diesem Film, fragt sich so mancher. Warum soll man ihn sehen?

Die Antwort: Hier geht es um unentdeckete Sphären, um das Verschmelzen mit den Charakteren, das Fühlen der Hilflosigkeit, dem Ausgeliefertsein in Raum und Zeit, im Nichts. Mit jeder Faser und Pore des Körpers spürbar – und das auch noch in 3D! Der Kampf ums Überleben ist der Spannungsfaktor. Wenn man sich darauf einlassen kann, ist dieser Film das perfekte Kinoerlebnis. Allerdings fehlt mir persönlich das gewisse Etwas, mehr Tiefgang um genau zu sein, der diesen Film hätte unvergesslich machen können. Von unlogischen Szenen braucht man erst gar nicht zu sprechen, die allerdings in beinahe jedem Film enthalten sind. Beispiel und damit auch SPOILER: Warum befindet sich Bullock mitten in einem Weltraumschrotthagel, bleibt aber komplett unversehrt, während hinter ihr alles explodiert? SPOILER ENDE.

Trotzdem ist dieser Überlebensthriller sehr sehenswert, aber nicht einer der besten Filme aller Zeiten, wie oft hochgelobt. Die 3D-Effekte sind zwingend empfehlenswert! So macht der Blick auf die Erde gleich dreimal soviel Spaß.

Fazit:
Wundervolle, traumhafte Bilder, die einen atemberaubenden Blick auf die Erde erlauben. Die Story ist denkbar einfach, aber der Film ist ein bildlicher Hochgenuss mit Spannung.

Punktevergabe: Höchstzahl pro Kategorie 3 Punkte

  • Optik: 3 Punkte
  • Action: 1 Punkt
  • Spannung: 2 Punkte

Regie: Alfonso Cuaron

Land: USA

Kino-Start: 3.10.2013

FSK: ab 12

Länge: 90 Minuten

Trailer zu “Gravity”

Na, anderer Meinung?

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: