Germany’s Next Topmodel [5] – “Boys Edition” wird zur “Heul Edition”

Die fünfte Folge “GNTM” ist eine “Boys Edition”! A what? Der linguistische Schwerst-Invalide Thomas Hayo erklärt: “Manchmal muss man bei Fotoshootings als Model auch mit Boys zusammenarbeiten, das machen wir natürlich auch mit den Girls.” Meint: Heißes Fotoshooting im kühlen Meer. Yeah.

Auf den Gesichtern der Girls blitzt jedoch das eiskalte Entsetzen auf. Dabei dachte Onkel Joop, das sei eine spritzige Idee: “Die Mädels sind ein paar Wochen ausgehungert worden, jetzt machen wir den Käfig auf.” Denkste wohl Wolle! Die Vögelchen sind nicht zur Balz bereit. Nun müssen sie Federn lassen! Frust statt Lust! Vor allem verlangt Heidi nicht nur, dass sie ihre Leiber an den Kerlen glühend reiben, sondern auch noch Küsse andeuten. Eventuell sogar die fremden Lippen streifen. Das ist grotesk! Nein, pornoesk! Und das geht den Mädels gehörig auf die Stelzen…

Hektisches Geflatter in der Modelvilla, tränenverquollene Gesichter, wildes Gestikulieren. Zitternde Stimmchen erklären aufgelöst den Freunden am Telefon, dass ein Fake-Knutsching mit anderen Typen ansteht. Natürlich nur für den Job! Oh, Gooooott! Das ist ja mehr Geheule als bei allen Umstylings von “Everywheres Next Topmodel” ever, ever, ever! Doch die Daheimgeblieben reagieren allesamt tiefenentspannt: “Ja, toll. Mir doch egal!”

Egal? Egal! Die Mädels heulen trotzdem. Weil man als 16-Jährige eben immer heult. Weil sich die Hormone irgendwo zwischen Kind und Frau bewegen. Pubertät ist scheiße. Dafür ist Heidi glücklich – mit zügelloser Völlerei, die das diesjährige “GNTM” regelrecht diktiert. Keine einzige Sendung ohne das obligatorische “Hand-in-Mund-führen”. Heidi Klum schaufelt rein als gäbe es keine Laufstege mehr. Apfelspalten gleiten ihren gierigen Schlund hinunter. Dann schießen Pflaumen hinterher: “Ich liebe Pflaumen!” Auch die restliche Familie Klum schließt sich der Fressorgie an, Papa nascht Kartoffelsalat. Mama irgendwas anderes.

Und die Meeedchen? Naschen an den Boys. Beim Shooting liegen sie am Strand, lassen die auslaufenden Wellen über ihre Körper gleiten, und üben sich in erotischen Posen. Manche werden beim Ranschmeißen an den Mann von ihren Gefühlen regelrecht übermannt, sodass die Action in einer Knutscherei mündet. Wie bei Ivana zum Beispiel. Doch Heidi fragt nach: “Hast du nicht einen Freund?” Ivana ganz hastig: “Ja, hab ich”. Und schwupps gleitet ihre Zunge in die fremde männliche Mundhöhle. Da lacht auch die Klum perplex auf und schaut ungläubig zwischen den Ponyfransen hervor.

Ungläubig aus der Wäsche blickt man auch, wenn man Männermodel Dusty beobachtet. Alle paar Minuten fasst der sich in die Badehose. Was macht der da nur? Ist was verrutscht? Kneift er in den Schniedel? Würgt er sich die Blutzufuhr ab? Oder juckt der Tripper? Heidi Klum will’s jedenfalls nicht ganz so genau wissen, dreht sich verschämt weg oder hält sich die Augen zu.

Antonia nimmt Klum dagegen wieder ganz genau unter die Lupe. Und ihr gefällt ganz und gar nicht, wie die sich anstellt: “Es kam keine Hitze aus ihren Augen.” Hä? Hier wird doch nicht “Germany’s Next Mutant” gesucht? Klar, eine Rolle als neue “Heather Heat” im nächsten X-Men-Streifen wäre natürlich gesichert…

Apropos Film! Die Mädels müssen in ihrer nächsten Aufgabe schauspielern. Oder wie Hayo erklärt: “Okay, folgendes Szenario: Ihr habt einen Breakdown.” Voll Panne, dieser Thommy. Kann der denn echt kein Monolingual? Zum togetherbreaken ist das! Zum eigentlichen Thema: Der Klum-Nachwuchs soll also eine Autopanne vortäuschen. Ein Männermodel wird selbstverständlich an die Seite gestellt, genau wie auch zwei Karren.

So. Und nun ist erstmal Kopfarbeit angesagt: Drehbuch entwerfen, proben, schauspielern. Und das alles auf Englisch! Tja, und hier liegt das Problem für das Zuschauerohr. Es schmerzt, blutet – ertaubt sogar, wenn man sich nicht schnell genug was in die Lauscher stopft.

Joop und Hayo sind die Gehörgangsfolter ja schon gewohnt, die lachen nur debil. Vor allem über Lisa, weil bei der weder Drehbuch, Schauspiel noch Englisch (übrigens zum Fußnägelkräuseln!) stimmt. Für Hayo ist klar: “Die ist für die nächste Epilation geshaved!” Ah, das Lisa-Virus greift um sich! Es heißt natürlich korrekt “…Elimination gesaved”.

Auch Sarah fällt nur bedingt positiv auf! Die nimmt sich einfach zwei Kerle aus der “Boys Edition”, obwohl die auszuwählende Anzahl eigentlich limited ist: Ein Mädel, ein Typ – das war die Ansage von Heidi & Co. Trotzdem ist die Jury nicht muksch über das Vergehen. Joopi nennt den Betrug das nur “Beschaffungsintelligenz”.

Und dann wird’s soooo romaaantisch. Zum Tränchenverdrücken. Nachdem die Modelmädels in Hochzeitskleidern durch eine Kirche schwebten, überrascht Nacys Freund samt Kind die 21-Jährige. Er kniet nieder und hält um ihre Hand an. “Der schönste Tage in meinem Leben”, säuselt Nancy. Hach.

Und kurz darauf denkt man nur noch: Ach! Denn Antonia ist raus. Ja, das ist die, die den “Shape”-Job bekam. Stattdessen ist Lisa noch dabei, die wirklich jede einzelne Aufgabe komplett versemmelt hat. Doch vielleicht geht Lisa sogar bald freiwillig, denn wie die Vorschau der nächsten Folge schon verrät, fährt “BFF” Nathalie ihr gegenüber die Krallen aus…

Related posts:

Hinterlasse einen Kommentar zu Nathalie Antwort abbrechen

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: