Mick Jagger: völlig besessen von Angelina Jolie

Er winselte, weinte, flehte, bombardierte sie mit Anrufen, war fast wahnsinnig vor Begehren. Doch Angelina Jolie wollte von “Rolling Stone” Mick Jagger einfach nichts wissen.

Schon 1973 jammerte Mick Jagger ins Mikrofon: “Angie, oh Angiieee”. Ein Mega-Hit für die “Rolling Stones” – und ein Super-Trauma für Mick Jagger. Trauma? Oh ja. Denn ganze 24 Jahre später sollte er “Angie” für seinen neuen Clip “Anybody seen my Baby” engagieren – genauer gesagt: Angelina Jolie. Hätte Mick Jagger bloß nie ihre Nummer gewählt! Wieso? Weil er’s noch bitter bereuen sollte.

Angelina Jolie war schon 1997 eine absolute Femme fatale und trieb Männern Schweißperlen auf die Stirn. Und auch der damals 54-jährige Jagger war angeblich sofort Feuer und Flamme für die wilde Jolie, wie Autor Christopher Andersen in seinem Buch “MICK: The Wild Life and Mad Genius of Jagger” enthüllt.

“Sie macht mir etwas Angst. Das gefällt mir”, soll Jagger über Jolie gesagt haben. Zu dieser Zeit war die damals 22-Jährige ein ganz schön böses Mädchen, nahm harte Drogen und hatte eine Vorliebe für SM, schreibt Andersen. Ob das alles etwa die Fantasie des Rock-Opis beflügelt hatte?

Fotos via commons.wikimedia.org (Mick Jagger © Mario Escherle / Angelina Jolie © Philipp von Ostau)
Fotos via commons.wikimedia.org (Mick Jagger © Mario Escherle / Angelina Jolie © Philipp von Ostau)

 

Zumindest soll er um Jolies Aufmerksamkeit gebettelt und schluchzend um ein nur einziges Date gefleht haben. Jolie ignorierte ihn, war mit Jonny Lee Miller verheiratet, erkundete aber trotzdem außereheliche Betten: Timothy Hutton, Billy Bob Thornton, Nicolas Cage und Russell Crowe durften Angie offenbar näher kennenlernen.

Auch Jagger versuchte sein Glück, bombardierte Jolie mit Anrufen: „Angelina, ich bin’s Mick. Rufst du mich bitte, bitte zurück!” „Miss Jolie, warum rufen Sie mich nicht zurück?” „Angelina, ich muss mit dir sprechen, ruf mich an”, zitiert Autor Andersen einige verzweifelte Anrufe.

Doch bei Jagger klingelte es nicht. Nicht mal, als er Jolie angeblich Ohrringe im Wert von 5000 Dollar schickte und sie ihn weiterhin ignorierte. Zwei ganze Jahre ließ er nicht von der bildschönen Schauspielerin ab. Arme Jolie!

Vielleicht sollte man aber auch Jagger bemitleiden: Unerwiderte Liebe ist schon richtig qualvoll. Und so besessen wie er von Angie war, hätte wohl auch ein Exorzist mit einem Teufelsaustreibungsprogramm deluxe diese Liebe nicht beenden können. Doch jeder kennt den Spruch “Die Zeit heilt alle Wunden”. Trifft auch auf den “Rolling Stone” zu: Mittlerweile hat Jagger sieben Kinder mit vier verschiedenen Frauen. Und Jolie? Die will bald Brad Pitt heiraten.

Related posts:

Na, anderer Meinung?

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: